Gelsen - lästige Viecher!

©  New Africa  - stock.adobe.com © New Africa - stock.adobe.com

Sommer, Sonne und Sonnenschein. Wären da nur nicht die lästigen Gelsen…

Stechmücken vertreiben - Das können Sie tun

In Österreich sind circa 50 verschiedene Arten nachgewiesen. Sie sind nicht nur unerfreulich, sondern können auch Krankheiten und Viren übertragen. Die Weibchen legen drei bis vier Mal im Jahr ungefähr 200 Eier in ein stilles Gewässer oder Wasseransammlung,

stechmuecke am arm
© frank29052515 - stock.adobe.com

Pflanzen im Innen- oder Außenbereich

Sollten Sie Pflanzen im Garten oder auf Ihrem Balkon haben, wäre es gut, diese mindestens einmal pro Woche zu entleeren, sollte sich im Untertopf Wasser ansammeln. Regentonnen am besten mit einem Deckel abdecken und Dachrinnen sauber halten, um eine Etablierung der Gelsen zu verhindern. Kleinwasserstellen, wie z.B. Schirmständer oder Gießkannen trocken halten.

Abends lüften oder wohl doch nicht? Ein engmaschiges Insektenschutzgitter bietet natürlich Abhilfe

fliegengitter einbau
© Aleksandr - stock.adobe.com

Im Innenbereichen können Sie es den Gelsen auch mit Hausmitteln ungemütlich machen. Eine Zimt-Nelken Mischung in einem kleinen Behälter mögen die Stechmücken nicht besonders und meiden diesen Raum.

Für einen abendlichen Spaziergang wäre lange, helle Kleidung von Vorteil. Die Gelsen werden eher von dünklerer sowie roter Farbe angezogen. Auch interessant zu wissen - lediglich die Weibchen ernähren sich von Blut, die Männchen sind reine Vegetarier.

Künstliche Wasserstellen können mit dafür vorgesehenen Mitteln behandelt werden, natürliche Gewässer allerdings nicht. Die Gelsenlarven sind ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette für Fische oder etwa Libellenlarven.

Gelesen 511 mal