Kammerjäger Salzburg:+43 6212 - 5988

Facebook01

Asiatischer Marienkäfer

massenplage marienkaeferDer Asiatische Marienkäfer ist eigentlich nett anzusehen. Wenn sie jedoch Überhand nehmen, können sie zur richtigen Plage werden. Im Herbst suchen die Marienkäferscharen geschützte Plätze, um noch die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.

Im Vergleich zu unseren heimischen Marienkäfern unterscheidet sich der asiatische Marienkäfer in ein paar wesentlichen Punkten.Asiatische Marienkäfer tretten in großen Populationen auf, die ganze Hauswände besiedeln und bei schwindenden Temperaturen in die Wohnräume siedeln. Der asiatische Marienkäfer ist an sich nicht gefährlich, kann sich aber recht schnell zu einem echten Problem entwickeln.

Insektenbekämpfung aus Salzburg: +43- 6212- 5988
Sofortkontakt über unser Kontaktformular

Bekämpfung des Asiatischen Marienkäfers

Wenn Asiatische Marienkäfer einzeln auftreten, können diese bedenkenlos eingesaugt werden. Bei einem massiven Befall sollte unverzüglich ein professioneller Schädlingsbekämpfer zu Rate gezogen werden. Denn diese Insekten verstecken sich gerne in allen angebotenen Ritzen und Öffnungen. Vorbeugend kann man sich mit Fliegengittern schützen. Präventiv kann man auch regelmäßig bevorzugte Hauswände mit einem Insektizid besprühen. Im Innenraum wird vorwiegend vernebelt, um auch an nicht leicht zugängliche Stellen zu gelangen.

Rassante Vermehrung und stinkende Sekrete

Der fernöstliche Marienkäfer ist sehr robust und vermehrt sich rassanter als unsere heimischen Artgenossen. Er vertilgt bis zu fünfmal mehr an Blattläusen, doch wenn das Angebot erschöpft ist, frisst er Larven von seinen Artverwandten oder andere Nützlinge. Zudem sondert er ein stinkendes Sekret ab, wenn man ihn berührt oder er sich in Gefahr wähnt. Für Allergiker kann das zum Problem werden!
Generell können diese Käfer in unseren Wohnungen nicht überleben, sie sollten eigentlich im Freien in die Kältestarre verfallen.